Kinderwunsch! Wir helfen mit allen (natürlichen) Methoden ohne Maßnahmen der künstlichen Befruchtung - wenn dies sinnvoll ist

 

 

                  

                    E s klappt einfach nicht:

  Bei ungeschütztem Verkehr keine Schwangerschaft 

  nach   ca. 10 Monaten?

 

   Erst dann sollte man mit ärztlichen Maßnahmen

   beginnen!  Stress vermeiden!

 

   Schon selbst Maßnahmen getroffen?  

   Morgenaufwachtemperatur  (BST) gemessen!??

 

   Erstgespäche  - Die Frauen beim Frauenarzt

 

    Aber:   Wo bleibt der Partner? 

               Unbedingt Partnergespräch!  

                       Sondertermin!

 

                  

Untersuchungsgang

   1.    Samenuntersuchung    (Urologe oder Hautarzt)

 

   2.  HIER:  Frauenarztuntersuchung.

 

                  Ausschluss von Erkrankungen. Erst-/ 

                   Basis-Ultraschall

   >>>        Stimulationsplan

 

   3.    Zykluskontrolle, ggf. mit Labor, Ultraschall

          bis zu dem zu vermutenden Eisprung  >>> 

          Eisprungauslösung

          Schwangerschaft durch normalen Verkehr

 

   4.   Spezielle Untersuchung der Frau: Bauchspiegelung

         = Laparoskopie/Narkose >> zur

         Darstellung der Eileiterdurchgängigkeit u.a. - 

         nötig evtl grundsätzlich oder bei vorbestehenden 

         Krankheiten im Krankenhaus

 

 

Therapie:

 

Erster Behandlungsschritt  (wenn nötig):        Regulierung „unregelmäßiger“ Zyklen

 

Dann spezielle Therapie:

  

 Allgemeinkassen zahlen 50 % der Behandlung !

            

Die einfachste Behandlung bei Frauen die keinen schwer wiegenden Grund für Kinderlosigkeit haben kann durch das Medikament Clomifen erfolgen. Das Heranwachsen der Eibläschen wird durch Ultraschall kontrolliert. Eine derartige Behandlung kann sinnvollerweise ca. sechs Monate durchgeführt werden

 

Die nächste Stufe besteht in einer Kombination aus Tablettenbehandlung und/oder einer Spritzenbehandlung oder einer alleinigen Spritzenbehandlung unter unserer Kontrolle.

 

Diesen diagnostischen und therapeutischen Behandlungsbereich können wir abdecken.

           

 

Bei schwer wiegenden Einschränkungen der Spermienqualität und zusätzlich ebensolcher intensiveren Problematik bei der Partnerin, wird nach Abklärung (z.B. verschlossene Eileiter u.a.) die Kooperation zu den Kollegen gesucht, die die so genannte Mikro- Insemination

 (ICSI ) sowie IVF Methoden anwenden.

Auch bei extrem schlechtem Spermienbefund, ja sogar wenn gar keine Spermien vorhanden sind, kann heute geholfen werden: Methode MESA und TESE

 

Künstliche Befruchtung“: Leider muss sie teils/ganz zur Hälfte selbst bezahlt werden! Überweisung und Zusammenarbeit mit speziellen Kinderwunschpraxen  >> siehe Kooperationspartner

 

Bedingungen dieser Therapien IVF und ICSI

Verheiratet, beide älter als 25 Jahre, Frau unter 40 Jahre; Mann unter 50 Jahre, keine Sterilisations-OP zuvor

 

Kosten pro Zyklus

           (z.B. Uni Tübingen  4/2013) 

Insemination nach Stimulation     49 E

                                                           IVF                                               650 E

                                                             ICSI                                             850 E         

                                                 

 + 50% Medikamentenkost  ca   800-1500 E 

 

Private Kassen:

Kostenübernahme nach Verursacherprinzip- Kostenübernahme klären    

 

Selbstzahler:                                                                                1500 – 2650 E     

                                                                     

+  Medikamente                     s.o.

 

 

Eizellen einfrieren!  -  Vitrifikation

Vitrifikation für Frauen, die eine medizinische Behandlung erhalten müssen, bei der die Eizellen durch eine Chemo- oder Strahlentherapie zerstört werden.

Auch  geeignet für junge Frauen, die die Erfüllung ihres Kinderwunsches auf eine spätere Lebensphase verschieben möchten.(Social freezing)

In diesen Fällen können reife Eizellen (nach Stimulation mit Medikamenten) vorsorglich entnommen, vitrifiziert und langzeitig gelagert werden.

Zwei Methoden:

1.     langsames Tiefgefrieren  -   

Nachteil: Beschädigung durch Gefrierschutzmittel, Bildung von Eiskristallen – nicht ohne Keimbelastung

 

2.      ultraschnelles Einfrieren  (Vitrifikation)  -  

Vorteil:  ohne Keimbelastung.

98 % Auftaurate bei befruchteten und unbefruchteten Eizellen anwendbar

 

 

Was kostet die Vitrifikation?

Die Vitrifikation sowie die Kosten, die im Zusammenhang mit einer Aufwärmmaßnahme in einem Zyklus stehen, sind nicht im Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Die Kosten werden Ihnen in Rechnung gestellt und sind abhängig von der Anzahl der vitrifizierten Zellen.

Kostenbeispiel:

Zellträger (Behältnis in dem die Zellen gelagert werden)              ca.      11,00 E pro Embryo

Vitrifikationssystem (Freeze):   pro Vitrifikationsmaßnahme             ca.    110,00 E

Weitere Materialkosten     pro Vitrifikationsmaßnahme             ca.     10,00  E

Durchführung der Maßnahme                         350 E                                                                    

Lagerkosten: pro angefangenes Halbjahr         110 E                                                             
 

 

 

Kleine Bilddokumentation:

 

Von der „ruhenden“ Eizelle zur Produktion vieler Eizellbläschen (Follikeln)- aber auch bei Stimulation  soll das Risiko der Überstimulation vermieden werden, was jedoch nicht immer gelingt. Eine Schwangerschaft kann in jedem Fall eintreten.